Salon

Salon

Rezensionen

Vorläufig aus Zeitgründen geschlossen.

9. August 2012

Esther Grünig-Schöni gibt Auskunft

Ich habe der Autorin Esther Grünig-Schöni ein paar Fragen zu ihrer Lebenseinstellung gestellt:


Sternzeichen: Widder

Beruf/Berufung: Schreiberin/Schriftstellerin, 



Warum schreibe ich: Weil es der wichtigste Teil von mir ist - so wichtig für mich wie das Atmen, ich also nicht anders kann. Und weil ich damit auch einiges vermitteln möchte, geben möchte – und wenn es einfach Unterhaltung ist oder Freude.
Wie fühle ich mich dabei: Gut, glücklich, aber ich fühle auch alles, was in den Geschichten vorkommt. Ich lache, weine, wüte, eine Palette von allem, was das Leben so ausmacht.

Freizeit/Hobby: Lesen, Singen, Musik, Radiosendungen machen, Zeichnen, Tanzen, Schwimmen und vieles mehr.
Was mache ich den lieben langen Tag: Möglichst so viel wie möglich schreiben, Stimme trainieren, na dann noch die üblichen Dinge wie Haushalt, Arbeit sonst, Pausen, Radio hören, TV gucken, diskutieren, Kochen, mit Freunden reden oder Zusammensein, Beobachten.

Lieblingsbuch: Immer das Aktuelle, das mich fesselt J
Lieblingsmusik: 1. Rockmusik, dann zum Teil Metal, Prince, Französische Musik und mehr J Es ist Querbeet durch sehr viele Musikrichtungen, einzelne Titel zum Teil, selten alles aus allen Sparten.
Lieblingsfilm: Avatar im Moment, das ändert sich auch immer mal wieder
Lieblingsdichter: Kann ich keinen benennen. Ich merke mir die Namen selten von den Gedichten, die mich berühren und ich schreibe mehr Gedichte, als ich andere lese.
Lieblingssport: Tanzen und Schwimmen aktiv und zum Zuschauen: Freestyle Motocross mit Sprüngen und allem.
Lieblingsfarbe: Rot und Schwarz
Lieblingswunsch: Endlich ganz in der Camargue zuhause sein. Erfolg im Schreiben und Singen

Meine schönsten Gefühle: Zufriedenheit, Glücksmomente, Liebe, innerer Frieden, Freude, Begeisterung
Mein schlechtestes Gefühl: Trauer, das Gefühl, auf einmal jemanden zu verlieren, den man liebt. Leider schon zu oft erlebt. Jedes Mal wird ein Teil von mir mit weg gerissen. Resignation, Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit

Der erste Gedanke, wenn ich morgens aufwache: Jetzt? Oh wie schön, ich bin zuhause. Es riecht so gut, die Luft ist erfüllt von Musik. Ich höre den Wind.

Lebensmotto: Einander so akzeptieren wie jeder ist nicht wie wir einen anderen haben wollen. Und ich bitte euch, auch mich genauso wie ich bin zu akzeptieren und nicht irgendwelche Vorstellungen in mich hinein zu projezieren. 

Was ich gerne sehe: Den Mond, das Meer, Weite, weite Landschaften, Harley Davidson, besondere Menschen und Tiere
Wovon ich träume: Dass ich von meinem Schreiben und in der Camargue leben kann. Und noch einige schöne Jahre, friedliche Jahre mit meinem Partner erleben darf.
Was mich freut: Ein liebevolles Miteinander, Freundschaft
Was ich gern habe: Och, vieles
Wen ich liebe: Meinen Partner, meine Söhne, meine Mimi, meine Freunde und meine Wahltochter, die ich im Dezember verloren habe.
Was ich liebe: Menschen, Bücher, Musik, Kunst, Motorräder, Tiere, Katzen besonders, die Camargue
Was mich aufregt: Enge, Rassismus, Hass, Ungerechtigkeit, Intoleranz und Gnadenlosigkeit, Kälte, Urteilen über jemanden ohne in sein Herz sehen zu können.
Wofür stehe ich (ein) / wofür "brenne" ich: Für ein Miteinander ohne Grenzen jeder Art, für Begeisterungsfähigkeit
Was ich niemals tun würde: töten
Was ich immer wieder tun würde: lieben und vertrauen
Womit ich mich beschäftige: Mit dem Schreiben, mit den Menschen, mit der Musik
Was mich beschäftigt: Vieles, was so geschieht, was ich sehe, was ich beobachte. Menschen

Ich glaube an: die Liebe, die stärker ist als alles, auch wenn es manchmal nicht so scheint.
Diese Welt ist: spannend und noch immer schön, aber auch in Gefahr.
Schönheit ist: etwas, das jeder anders empfindet
Mir ist wichtig, dass: wir einander verstehen, wir nicht Angst voreinander haben müssen, es wagen, aufeinander zuzugehen und Fremdes kennen zu lernen.
Das Wichtigste: Menschliche Wärme
Trost und Hoffnung sind:  Wärme und Licht

Was kommt: Unklares
Was bleibt: Ich weiss es nicht.
Was ich am liebsten habe und dennoch herschenken würde:  Freundschaft

Mein aktuelles Projekt: Die Detektiv-Reihe
Mein Wunschprojekt: Das behalte ich für mich


Herzlichen Dank für das Gespräch, Esther!


 
Ein Auszug aus Esther Grünig-Schönis kulturellem Schaffen:

Publikationen und Tätigkeiten


1976 – 1989 Journalistische Tätigkeit: freie Mitarbeiterin beim Burgdorfer
Tagblatt und bei der Aemme-Zytig, zeitweise auch Artikel in der BernerZeitung und in der Berner Rundschau

1978 Erscheinen einer Fortsetzungs-Serie der Erzählung "Pasco" im Burgdorfer Tagblatt (kein Buch vorhanden) vom 10. Januar bis zum 25. Februar.

1987 Kurzgeschichten-Serie um Musik und Liebe im Sommer im Burgdorfer Tagblatt

1989 ab diesem Jahr immer wieder Texte in Zeitungen und Zeitschriften

1992 ab diesem Jahr Kurzgeschichten und Gedichte in Anthologien


2010/11 Kurzgeschichten für die Sippe der Suna Élivágar – erschienen auf der gleichnamigen Webseite – Die Geschichte der Suna Élivágar, Geschichten der einzelnen Mitglieder


Bücher

1979 Lieber verrückter Francis – Jugendroman – Rex Verlag Luzern/München

1999 Spuren im Schnee - Sammlung von berndeutschen Kurzgeschichten – kriminalistisch und geheimnisvoll – ISBN-Nr. 3-85681-436-1
Licorne Verlag CH-Murten/Langnau

2000 In den Klauen des Schwarzen Vogels –Roman:ISBN-Nr. 3-931627-75-6, Frühling, Mauer Verlag D-Rottenburg

2000 Blüten am Dornenstrauch - Roman - ISBN-Nr. 3-931627-84-5, Herbst, Mauer Verlag D-Rottenburg

2001 Johnny – Roman - ISBN-Nr. 3-935121-08-3, Herbst,
Mauer Verlag D-Rottenburg

2002 Josianes Place – Roman - ISBN-Nr. 3-935121-09-1
Mauer Verlag D-Rottenburg

2002 In den Klauen des Schwarzen Vogels –Roman:ISBN-Nr. 3-935121-52-0, – Sonderausgabe – Edition Best of … - Mauer Verlag D-Rottenburg

2003 FROST – Roman - ISBN-Nr. 3-937341-06-4, Frühling, Schleierwelten Verlag D-Wyk

2003 Sommerstürme – Roman - ISBN-Nr. 3-937341-08-0, Herbst, Schleierwelten Verlag D-Wyk

2004 Pantherkrallen (Kurztitel) – Roman - limitierte Sonderausgabe, Schleierwelten Verlag D-Wyk

2008 Spüre den Wind – Roman – ISBN-Nr. 3-86703-979-6, Engelsdorfer Verlag D-Leipzig

2011 Glut im Herz – Roman .- ISBN-Nr. 978-3-86268-261-4, Engelsdorfer Verlag D-Leipzig



Weitere Tätigkeiten:

Zeichnen und Malen (auch Ausstellungen)
Singen (Eigenes und Fremdes) – Auftritte in verschiedenen Formen
Lesungen, Vorträge, Fremdenführung, Kurse und Seminare
Aufträge für Kunden
Radio machen (Internetradio)


Künstlerisches:
Seit 1981 Kurse und Kunstreisen. U.a. bei Roger Briner Bern-Paris. Mit Kursleitern unterwegs in Paris und in der Provence. Vorliebe für Frankreich und seine Landschaften. Stetige Weiterbildungen in Kurzseminaren und Kursen in verschiedenen Techniken. Dazu gehört auch ein Fernkurs, der mit der Durchschnittsnote 5,4 abgeschlossen wurde. Oder ein Kurs in Radieren in Bern. Auseinandersetzung immer wieder mit vielen Techniken und Möglichkeiten des Ausdruckes und des Gestaltens.

Vielfältige Motive: Landschaften, Symbolisches, Illustrationen, Tiere, Porträts und Stilleben. auch Auftragsarbeiten.

Anbieten und leiten von eigenen Kursen und Seminaren: Grundlagen des Zeichnens oder „das ANDERE Seminar“ (1 Woche Selbsterfahrung und Stressabbau in der Camargue – Kombination Zeichnen, schreiben, uvm.), Workshops und Vorträge.

Bevorzugte Techniken: Bleistift, Farbstift, Filzstift, Kreiden, Stifte aller Art.


Seit 1983 Einzel- und Gruppenausstellungen:


Gruppenausstellungen

1985             Galerie Stilbruch Oberburg
1986-1997    BEA-Ausstellung der Vereinig. Künstler- u. Kunstfreunde in Bern (VKK)
1986             VKK-Ausstellung in Basel
1987             Kornhaus Burgdorf (Kornhausmesse)
1987             VKK-Ausstellung in Lyss
2002             Galerie Bären Mühleweg

Einzelausstellungen

1983/84        Sunne-Galerie in Burgdorf
1984             Alterspflegeheim Burgdorf
1984/85        Tea-Room Hallenbad Burgdorf
1986             Tea-Room Hallenbad Burgdorf
1988             Tea-Room Specht Burgdorf
1988/89        Tea-Room La Calèche Bern
1990             Marktlaubenkeller Burgdorf
1990/91        Haute Coiffure Flair Burgdorf
1991             Restaurant Rothöhe Burgdorf/Oberburg
1994             Kornhaus Burgdorf
1998             SAZ Burgdorf
1998             Regionalspital-Galerie Burgdorf
1999             Galerie Bären Mühleweg



Musikalisches:

Ungefähr ab 1987 habe ich verschiedene kleine Musik-Shows zusammengestellt, hatte einige Auftritte mit meinen Jungs, mit einer Band, mit einem Musikpartner, zusammen mit einer Musikpartnerin, allein und im Chor. Teilnahme an einer TV-Sendung im Schweizer TV usw. Alles lässt sich sehr gut ergänzen und kombinieren. Heute singe ich in Frankreich vor allem bekannte Hits. Mein Orchester ist Musik vom Laptop oder von der CD, zu der ich live singe. Ich kann auch gebucht werden. J

Vorlieben und Abneigungen:
Ich lese gerne, gestalte meine Homepage, liebe Motorräder (vor allem die Harley Davidson), bin gerne unterwegs, bin neugierig auf Neues und mir noch Unbekanntes, mag Burgdorf, mag andere Völker und Kulturen, besonders das Volk der Fahrenden und die Indianer, weite Horizonte, Wärme, liebe die Camargue, weil ich dort das Gefühl habe, frei atmen zu können.

Ich bin neugierig auf Vieles, manchmal zu vieles, brauche immer wieder Herausforderungen. Ich mag Menschen, den Umgang mit ihnen, und auch Tiere. Ich singe, weil auch die Musik einer meiner Vorlieben ist. (Musik in einer grossen Bandbreite). Tanzen. Mich damit ganz in die Musik hinein geben und ausleben, was ich fühle. Ich stehe gerne auf der Bühne und vermittle den Leuten etwas, das ihnen gut tut. Lesungen und Vorträge abzuhalten macht mir Spass. Es gäbe eine Menge zu sagen. Es gibt auch Dinge, die ich nicht mag: vor allem alles Enge, Hass und Gewalt, Intoleranz gegenüber Anderen und Diskriminierungen jeder Art.



Esther Grünig-Schöni

Keine Kommentare: