Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

10. August 2012

R.D.V. Heldt gibt Auskunft

Die vielseitige Autorin ist mir Rede und Antwort gestanden:

R.D.V. Heldt – Nickname: Jo

Sternzeichen: Wassermann







Beruf/Berufung: erlernter Beruf: Bürokauffrau, ausübende Personalsachbearbeiterin/Mitarbeiterbetreuerin.
Berufung: Den Umgang mit Menschen zu respektieren, sie zu achten und ihnen Gutes zu tun, darum schreibe ich u.A.

Warum schreibe ich: Schreiben ist ein Ventil, seine Gedanken und Ideen herauszulassen und sie mit allen zu teilen.
Wie fühle ich mich dabei: Als ein Protagonist aus dem jeweiligen Buch. Ich schreibe die Geschichte nicht nur auf, ich erlebe sie auch.

Freizeit/Hobby: Zur Entspannung lese ich gern ein gutes Buch und höre Musik.
Was mache ich den lieben langen Tag: Aufstehen, waschen, frühstücken, arbeiten, zwischendurch etwas essen, wenn nötig, meinen Mann ärgern (armer Kerl), je nach Gelegenheit Facebooken und wenn die Müdigkeit kommt, mich waschen und zu Bett gehen.

Lieblingsbuch: Es sind einige, aber hervorzuheben ist das Buch „Dornenvögel“
Lieblingsmusik: Kommt auf die Stimmung an, geht von Soul über Beat bis hin zu sanften Klängen und Klassik.
Lieblingsfilm: Auch hier gibt es mehrere, die ich immer wieder gern schaue, wie z.B. Dirty Dancing, Ghost, The Green Mile, E-Mail für Dich, Stadt der Engel und den Klassiker: Ist das Leben nicht schön.
Lieblingsdichter: Ich achte mehr auf das Gedicht, weniger auf den Verfasser. Gefällt mir das Gedicht, gefällt mir auch der Dichter.
Lieblingssport: schwimmen
Lieblingsfarbe: rot und schwarz (weil heller Typ)
Lieblingswunsch: Gesundheit für alle, die mir am Herzen liegen.

Meine schönsten Gefühle: Liebe zu geben und zu nehmen, Freude, eben Gänsehautfeeling.
Mein schlechtestes Gefühl: Verlustängste, Zorn und Hass

Der erste Gedanke, wenn ich morgens aufwache: welcher Tag ist heute und was kann ich ausfressen.

Lebensmotto: Behandele andere so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.
Was ich gerne sehe:
Wovon ich träume: Von einer Welt ohne Kriege und Feindschaft und von einem Dachzimmer mit Gaubenfenster, durch das man die pure Natur erblickt, um dadurch inspiriert, entspannt und in Ruhe schreiben zu können.
Was mich freut: Wenn ich anderen eine Freude machen kann, unter anderem meinen Lesern mit meinen Büchern.
Was ich gern habe: Ein friedvolles Miteinander.
Wen ich liebe: Meinen Mann, meine Familie und meine sehr guten Freunde.
Was ich liebe: Tiere, die Natur (demnach Bayern, wo es eine Menge davon gibt).
Was mich aufregt:  Klugschwätzer, Besserwisser, Arroganz, Überheblichkeit, realitätsfremde Menschen, die nur sich selbst sehen.
Wofür stehe ich (ein) / wofür "brenne" ich: Für Gerechtigkeit und zu helfen, wo es mir möglich ist.
Was ich niemals tun würde: Vertrauliches ausplaudern
Was ich immer wieder tun würde: Immer wieder würde ich mit aller Kraft den Menschen zu Seite stehen, die meine Hilfe benötigt haben. Die Dankbarkeit die ich hier erfahren habe ist mit nichts auf der Welt vergleichbar.
Womit ich mich beschäftige: Mit den Recherchen für mein neues Buch, worüber ich aber noch nicht sprechen möchte.
Was mich beschäftigt: Die Zukunft und die bange Frage wohin uns alles führt.

Ich glaube an: Zunächst an das Gute im Menschen, denn erschaffen sind wir alle gleich. Nackt und unschuldig werden wir geboren und im Tod nehmen wir auch nichts mit.
Diese Welt ist: Im Ursprung wunderschön. Was sie verändert ist der Mensch.
Schönheit ist: Harmonie, wenn Geist und Körper im Einklang sind.
Mir ist wichtig, dass: die Menschen respektiert und nicht nur wie eine Sache behandelt werden.
Das Wichtigste: meine Grundsätze zu beachten.
Trost und Hoffnung sind: Wenn man liebe Menschen hat, die in schweren Stunden Beistand leisten und man sich nicht einsam fühlt. Die Hoffnung begleitet jeden ein Leben lang und es heißt nicht umsonst: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Was kommt: Um dies zu beantworten müsste ich Hellseher sein. Da ich das nicht bin, gebe ich mich meinem Schicksal hin und hoffe, dass es nicht zu grausam mit mir ist (hier ist sie wieder, die Hoffnung).
Was bleibt: Jeden Tag mit Freude zu begrüßen und am Abend zu danken, wenn er gut verlaufen ist.

Was ich am liebsten habe und dennoch herschenken würde: Am liebsten hab ich meinen Mann, aber den würde ich auch nicht herschenken. Von den materiellen Dingen würde ich mich stets trennen, wenn ich anderen damit helfen kann.

Mein aktuelles Projekt: darüber spreche ich noch nicht.
Mein Wunschprojekt: Was sich wohl jeder Autor wünscht, einmal einen Bestseller zu schreiben.


Vielen Dank, liebe Jo, war schön, ein bisschen was über den Menschen R.D.V. Heldt zu erfahren!






Keine Kommentare: