Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

22. Januar 2013

Michael „Bundy“ Roth, Schmetterlingspoesie


Dass jemand Gedichte schreibt, ist an sich nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist in diesem Fall eher die Tatsache, dass Bundy es mit seinen Texten schafft, sich als Leser und Mensch in den Gedichten wiederzufinden. 
Jeder, der in seinem Leben von Liebe, Trauer, Tod und Hoffnungslosigkeit betroffen war, findet in „Schmetterlingspoesie“ sein persönliches Gedicht und erlebt ein Stück Lebenshilfe für sich selbst.





Leseproben aus Band 1 und 2

Für Bluffer – In ewiger Freundschaft

Und in mir immer du

Die Zeit heilt Wunden,
ich schau ihr dabei zu.
Jahre im Grenzland,
mit Vollgas vergessen,
finde keine Ruh.
Die Liebe schläft
im Zug nach Nirgendwo.
Es wird Tag,
es wird Nacht.
Und in mir immer du.

*

Blatt im Wasser

Als wir dies Blatt im Wasser fanden,
haben wir verstanden,
dass alles, was uns nichtig scheint,
die ganze Welt in sich vereint.

*

Still

Ich wollte meine Seele fragen,
was sie von mir will,
da hörte ich sie in mir sagen:
„Frag nicht, sei einfach still.”

*

Erwachen

Wenn eine Seele überläuft,
vor Liebe und vor Herzensgüte,
dann fallen kleine Seelentropfen
in eine sonnbeglänzte Blüte.

Sie schwingen durch den zarten Stiel,
bis in die Wurzel tief,
wo jahrelang die Zuversicht
in dunkler Erde schlief.

*

Für Eric – Fly in peace~~~

An allen Tagen
(dieses Gedicht träumte ich am 18.09.2009, in der Nacht vor Erics Unfall, und schrieb es auf. Es war das erste nach fast 10 Jahren, und ich bin mir sicher, dass es von ihm kam…)

Weint nicht, wenn mein Herz aufhört zu schlagen,
ich bin nicht im Körper, ich bin in der Seele,
ich pass auf euch auf, in dunkler Nacht
und an allen Tagen.

*

Magie

In jeder grauen Düsternis
wohnt ein Stück Magie,
das Engel dir und Fackel ist
und Hoffnungsmelodie.

*

Unendliche Liebe

Seit zwei Jahren frag ich mich,
ob Gott wohl einem Mann vergibt,
der nach Jahren ohne Licht
endlich mal unendlich liebt.

*

Seelenorte

Es gibt so seelenreiche Orte,
sie erzähl'n uns ohne Worte,
Geschichten, die uns tief berühren,
die das Herz auf neue Wege führen...






Der Autor

Michael „Bundy“ Roth, geboren am 04.03.1972 in der Weltmetropole Nusplingen auf der schwäbischen Alb.
Im Kindesalter schrieb Bundy mehrere Kurzgeschichten (u.a. „Das Äffchen namens Kalumba“) und mit 10 Jahren ein erstes Gedicht über Eidechsen, die einem Reim zuliebe „Ratzen“ genannt wurden

Bundy fuhr seit seinem 18. Lebensjahr (viel zu schnell) Motorrad, verlor auf der Straße viele Freunde, und wechselte dann auf die Rennstrecke, wo er sich während 20 Jahren ausschließlich rumtrieb und ziemlich erfolgreich Rennen fuhr. Neben Abitur, Studium und Beamtenlaufbahn schrieb er regelmäßig Artikel für diverse Motorradzeitschriften („MO“, „PS“ etc.) und war Mitautor der Motorrad-Anthologie „Gaskrank – Geschichten aus der Kurve“.

Seit 2009 schreibt Bundy auch Gedichte. Diese früher undenkbare Kombination hat er Eric zu verdanken, einem Freund, der ihn im September 2009, - am Tag, an dem er mit seiner Yamaha verunglückt war, als Schmetterling „besucht“ hat, - auf der Rennstrecke, kurz vor einem Rennen. Damals wusste er aber noch nicht, dass Eric nicht mehr lebte.

Eine Woche später, kurz vor seiner Beerdigung, verabschiedete Eric sich auf genau dieselbe Art und Weise von seiner Schwester und von seiner Mutter. Seitdem glaubt Bundy nicht mehr an den Tod, - und seitdem schreibt er jeden Tag mindestens ein Gedicht. Woher sie kommen, weiß er nicht.

Er meint, dass es vielleicht seine Aufgabe in diesem Leben sein könnte, Erics Botschaft, - dass keiner jemals wirklich geht -, an die Menschen weiterzugeben, und „wenn nur eines der 100 Gedichte in seinen Büchlein einem einzigen Menschen da draußen in einem dunklen Moment ein kleines bisschen Hoffnung schenken kann“, dann hätte es sich für ihn schon gelohnt, es zu schreiben.

Eine Kurzgeschichte von Bundy namens „Paul, der Schmetterling“ ist im Dezember 2012 in der Weihnachts-Anthologie „Gedanken zur Weihnachtszeit“ der facebook-Gruppe „Portal für Autoren – Leser – Blogger – Grafiker“ erschienen, die bei Amazon.de erhältlich ist.

In Kürze wird Bundy`s „richtiges“ Buch veröffentlicht werden. Es dreht sich im Kern um die „Schmetterlingserfahrung“ und die damit einherflatternde Bewältigung der Trauer, die sein Leben über viele Jahre hinweg verdunkelt hatte. Es wird „Sie sterben nicht, sie fliegen“ heißen.

Mehr zum Autor und seinen Werken auf www.schmetterlingspoesie.de


Michael „Bundy“ Roth, Schmetterlingspoesie
Band 1 und 2

eBook und Taschenbuch bei Amazon

Schmetterlingspoesie - Band 1: 100 Gedichte über Leben, Tod, Liebe, Trauer und Hoffnung

Schmetterlingspoesie - Band 2: 100 Gedichte über Leben, Tod, Liebe, Trauer und Hoffnung

Kommentare:

James Henry Burson hat gesagt…

Ich glaube, ich habe es an einem anderen Ort schon einmal geschrieben.
Ein Motorradrennfahrer - warum nennt man sie wohl Draufgänger...
Seinem Freund, ist das passiert.
Und nun für mich das Erstaunliche!
Nein, fühlt Bundy, er ist nicht drauf - oder weggegangen - er ist noch da.
Mich beeindruckt, dass er seine stark extrovertierte Seite - die er als Rennfahrer braucht - und seine introvertierte Seite, unter einen "Helm" bekommt.
Es ist die Balance, die ihn bei mir das Rennen, gewinnen lässt.
Hunderte PS, unter dem Hintern und vorneweg, ein kleiner Schmetterling, der ihm den "Weg" zeigt...das darf erstaunen.
Alles Gute, auf deinem "Weg", lieber Bundy.
Danke, auch an Elsa, für die schöne Vorstellung.
Gruß, James.

schreibtalk hat gesagt…

Danke lieber James!

Ich hatte auch immer wieder Partner und gute Freunde, die Biker waren/sind, daher kann ich Michael sehr gut nachspüren, wie es einem geht dabei.

Liebe Grüße, treuer Freund,
Elsa