Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

3. Mai 2014

Daggi Geiselmann, Einfach nur ICH




Ein Buch über ein abenteuerliches Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Von der Geburt bis heute.

Nicht immer leicht, keine schöne Geschichte, keine schönen Erfahrungen, einfach nur ich, mit allen Ecken, Kanten, Fehlern und guten Seiten. 

Es fiel mir nicht immer leicht, das alles ehrlich aufzuschreiben, mich zu erinnern, aber ich stehe zu meinem Leben. 
Keiner hat es für mich gelebt und keiner wird es mir abnehmen und für mich weiterleben.

Leseprobe

Mailand – Autostrich

Wir fuhren los und wussten nicht wohin. In Sizilien hatten wir so langsam die gesamte Kundschaft bedient, wenn man das so ausdrücken kann, und die Männer hatten auch nicht viel Geld für solche Vergnügungen zur Verfügung. Es lief nur gut, so lange die „Ware” neu und unverbraucht war.
Also überlegten wir, was nun zu tun wäre, um zu überleben. Keine Sekunde lang kamen die beiden auf die Idee, dass sie mal was arbeiten könnten, und ich wagte nicht, sie darauf hinzuweisen.
Ohne dass ich überhaupt gefragt wurde, entschieden die zwei, dass wir nach Mailand fahren würden. Dort wohnte die Ehefrau vom Freund meines Freundes, von deren Existenz ich bis dahin nichts gewusst hatte.
Wir brauchten eine Woche, um dort anzukommen, mit vielen Zwischenstopps zum Anschaffen auf den Rastplätzen. Geschlafen wurde in Schichten im Auto, gewaschen haben wir uns in den öffentlichen Toiletten. Also Waschbecken und Katzenwäsche. Die Intimpflege wurde für mich zum Problem, und das bei meiner „Arbeit”. Ich bestand aber darauf, dass sie mir wenigstens eine Waschschüssel kauften, mit der ich mich dann immer in den Toiletten einschloss, um mich frisch zu machen.
(...)


Rezension

Unverblümt und schonungslos
berichtet die Autorin über ihr Leben. Naivität und fehlende Menschenkenntnis lassen sie in eine Falle stolpern, aus der sich kaum einer mehr befreien kann. Aus Liebe bringt sie sich in eine schlimme Situation, unerfahren, wie sie als junges Mädchen ist. 

Zwischen Mitgefühl und Entsetzen hin und her gerissen,
lektorierte ich das Manuskript zum Buch. Was diese Frau da mitmachen musste, war schwer verdaulich. Werte Leser, sollten Sie das Buch lesen und vielleicht ein paar Fehler entdecken, bitte melden Sie diese der Autorin, wir werden sie umgehend bereinigen. Warum ich das schreibe? Weil ich mir nicht sicher bin, ob ich aufgrund meiner emotionalen Erschütterung nichts übersehen habe.

Hingegen geht Daggi Geiselmann mitleidlos
mit sich ins Gericht. „Ich allein trage die Schuld an meinem Leben“, schreibt sie. Und nach Prostitution, Drogenkonsum und Knast findet sie doch den Weg heraus aus dem Sumpf. Mithilfe eines Mannes, der ihre große Liebe war und ist. Nun lebt sie inmitten ihrer Kinderschar und ihm in Kalabrien. Es geht ihr gut.

So ein glücklicher Verlauf ist nicht
üblich in dem Milieu, in dem sich die Autorin jahrelang aufhielt. Die meisten Frauen gehen dabei zugrunde, weil sie nicht die Kraft aufbringen, die Szene zu verlassen. Für die meisten ist das keine Option. Aber für die Autorin war es eine. Mit beiden Händen hat sie die Chance ergriffen und genutzt, davor ziehe ich den Hut!

Elsa Rieger



Die Autorin
Ich wurde 1963 in einer Kleinstadt in der Nähe vom Bodensee geboren und wuchs in einer gutbürgerlichen Familie zusammen mit meinen drei Schwestern und meinem Bruder auf.
Heute habe ich selbst eine große Familie mit 3 Mädchen und 2 Jungs. 1992 wanderte ich mit meinem Mann und unserer damals 2 jährigen ersten Tochter in seine Heimat Kalabrien aus und habe diesen Schritt bis heute nicht bereut.
Die ersten Jahre in meiner neuen Heimat waren nicht einfach. Die Familie wurde schnell größer und beanspruchte mich voll und ganz.
Als die Kinder dann etwas größer waren und wieder Zeit für mich selbst übrig blieb, habe ich meine Liebe zum Schreiben wieder neu entdeckt.Als ersten Schritt machte ich mich mit den sozialen Netzwerken vertraut.
Ich war begeistert von den vielen Möglichkeiten die Internet anbot um Kontakte zu knüpfen und nutzte sie voll und ganz aus. Dadurch habe ich dann auch von der Möglichkeit erfahren, wie man Bücher selbst veröffentlichen kann. Aber es dauerte noch einige Zeit bis ich das nötige Selbstvertrauen und den nötigen Ehrgeiz entwickelte um als einfache Hausfrau mit meiner "Schreiberei" in die Öffentlichkeit zu gehen.
Meinen Reiseführer habe ich so zu sagen als"Einstieg" geschrieben um ihnen meine neue Heimat vorzustellen. Ich lege mich auf kein bestimmtes Genre fest, sondern lasse mich einfach von der Liebe zum Schreiben leiten. Ich weiss noch nicht was mir noch so alles einfallen wird. Aber ich weiss jetzt schon, dass Sie in meinen Büchern immer ein Stück von mir selbst finden werden.


Daggi Geiselmann, Einfach nur ICH

eBook und Taschenbuch bei Amazon

Kommentare:

JamesHenry Burson hat gesagt…

Ich kann dir nachfühlen, wie schwierig es für dich ist, solch eine Lebensbeschreibung zu lektorieren und "objektiv" zu bleiben.
Wie sich die Autorin wortwörtlich vieles "unter die Haut gehen" ließ, ist schwerer Tobak.
Dennoch - es ist dir einmal mehr gut gelungen.
Danke, dafür.
Gruß, James

Elsa Rieger hat gesagt…

Ja, war nicht leicht, sich abzuschirmen und neutral zu bleiben. Ich hoffe, es ist dennoch gelungen!

LG
Elsa

R.D.V.Heldt hat gesagt…

Ich finde, es ist dir bestens gelungen Daggis Lebensweg so darzustellen wie er war.
Ein schönes und gelungenes Lektorat.
*Däumchen hoch dafür von mir .
LG JO ♥

Elsa Rieger hat gesagt…

Vielen Dank, JO, das freut mich sehr für Daggi!

LG
ELsa

Daggi Geiselmann hat gesagt…

Danke liebe Elsa für deine schöne Buchvorstellung und danke an James und Rita für Eure Kommentare.
Das Leben war bis jetzt nicht leicht für mich, habe oft die falschen Leute kennengelernt und falsch beurteilt.
Aber jetzt habe ich die richtigen Menschen getroffen, solche wie Ihr drei welche seid und dafür danke ich Euch endlos.
Elsa, das dich meine Geschichte so schocken konnte, führt mich zum schmunzeln und verzeih dir jeden Fehler, falls es welche geben sollte.

Elsa Rieger hat gesagt…

Liebe Daggi, gern geschehen.
Nun, schockieren in dem Sinne nicht, denn nichts Menschliches ist mir fremd :-)
Aber aufgewühlt hat mich, wie dein Leben gelaufen ist.

Und danke fürs Fehlerverzeihen, ich hoffe, es sind wenige.
LG
Elsa