Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

20. März 2015

Wilhelm Ruprecht Frieling, ABC DER VERLAGSSPRACHE



Soeben erschienen:

ABC der Verlagssprache
3.500 Begriffe aus der Welt der Autoren und Büchermacher

Was ist ein Thriller? Was unterscheidet Self-Publisher von Hybrid-Autoren? Was leisten Lektoren, was Korrektoren? Worin liegt der Unterschied zwischen Sach- und Fachbuch? Was bedeuten Cliffhanger, Twist und auktorialer Erzähler? Welche Begriffe verschlüsseln »DTP», »BoD«, »DKZV«, »KDP«, »GNU« und »VLB«? Was verstehen Profis unter Blurb-Text, Clue Writing, Selfies, Drabbles und Infodump? – Das »ABC der Verlagssprache« hilft weiter.

Zehntausende Nachwuchsautoren betreten derzeit die Welt der Büchermacher. Viele von ihnen schwimmen hilflos in der Buchstabensuppe der Verlagssprache. Dabei würden bessere Kenntnisse der Fachsprache ihre Produkte und Verkaufschancen deutlich verbessern. Um sich mit den Akteuren der Branche auf Augenhöhe unterhalten zu können, ist ein sprachlicher Konsens erforderlich. Hier schlägt das »ABC der Verlagssprache« eine Brücke.

Rund 3.500 brandaktuelle wie zeitlose Begriffe sammelt und erklärt Ruprecht Frielings »ABC der Verlagssprache«. Der Verfasser ist mit mehr als vierzig Berufsjahren einer der letzten Buchmacher alter Schule, der nachhaltig für die Vermittlung von Fachwissen und Branchengeheimnissen eintritt. Sein Wörterbuch sammelt und erklärt eine Flut brandaktueller wie zeitloser Begriffe.


Rezension

Bekanntes bestätigt zu bekommen
gibt Sicherheit; oft habe ich genickt, mich gefreut, wie viel ich mittlerweile an Begriffen kenne und nutze. 

Erstaunliches fand ich auch.
Oder wissen Sie vielleicht, was ein "Vacat" ist? Ich weiß es jetzt, verrate es aber nicht.
Auch "Augenpulver" war mir bisher unbekannt, ebenso "Mikmak", aber es ist wirklich lustig, das alles zu erfahren.

Und es hilft unsicheren und frisch eingestiegenen Autoren 
ungemein, das Rudern im Geschäft des Selbstverlegens zu erleichtern. Bei Durchsicht habe ich praktisch alles gefunden, was man so an Begriffen wissen sollte.

Eins vielleicht noch, an "Glossoplegie"
leidet Herr Frieling jedenfalls nicht. Davon durfte ich mich eingehend auf der Leipziger Buchmesse 15 überzeugen. So, und jetzt lesen Sie nach, was das bedeuten mag.

Elsa Rieger


Der Autor 

Wilhelm Ruprecht Frieling aka Prinz Rupi ist seit 40 Jahren als Autor und Verleger aktiv. Der Berliner veröffentlichte in deutschen und internationalen Magazinen, publizierte 24 klassische Print-Bücher sowie 18 E-Books. Er betreibt mehrere Medien-, Kunst-, Literatur- und Musik-Blogs, leitet das Portal www.literaturzeitschrift.de und wirkt als Digital Consultant im Kulturbereich.


Wilhelm Ruprecht Frieling, ABC DER VERLAGSSPRACHE
3.500 Begriffe aus dem Buch- und Verlagswesen

E-Book
€ 2,99 • ISBN 978-3-941286-16-0

Paperback
240 Seiten € 12,80 • ISBN 978-3-941286-57-3




Kommentare:

Prinz Rupi hat gesagt…

Ein herzliches Dankeschön von Berlin nach Wien!

Elsa Rieger hat gesagt…

War mir - wie immer - ein Vergnügen.