Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

30. März 2017

Ursula Konder, Manchmal möchte ich - Lyrik





Das Leben ist mal liebenswert, mal gemein, mal himmlisch, mal teuflisch.
Und doch immer wieder voller Träume und Hoffnungen. Wer all dies nicht ERlebt hat, der hat nie wirklich GElebt, sagt UKo.
Die Autorin Ursula Konder fasst Emotionen in Worte, gibt der Wut Raum, entlässt Träume ins Dunkel der Nacht und ins Licht des Tages.
Tuschezeichnungen, Grafiken und gemalte Bilder der Künstlerin bereichern das Erstlingswerk. Lyrik, die zum Träumen, Nachdenken und Schmunzeln einlädt.




Leseprobe:

Für Einen Augenblick
 
Ja.
Doch.
Das Leben Kann Schön Sein.
Manchmal.
Für Einen Augenblick.
Wenn Dir Unverhofft Ein Lächeln Zufliegt.
Und Ebenso Schnell Wieder Entschwindet.
Wie Ein Schmetterling In Der Mittagssonne.
Der Von Blume Zu Blume Torkelt.
Nektar-Betrunken.
Eingelullt Von Der Hitze Des Sommers.

Ja.
Doch.
Das Leben Kann Schön Sein.
Manchmal.
Für Minuten.
Wenn Dir Jemand Sagt Alles Wird Gut.
Und Die Worte In Dir Nachklingen.
Wie Ein Lieblingslied Im Mondschein.
Das Dich Trägt Durch Die Einsamkeit.
Hoffnungs-Schwanger.
Umfangen Von Der Kühle Der Nacht.

Ja.
Doch.
Das Leben Kann Schön Sein.
Manchmal.
Für Stunden.
Wenn Die Scheinheiligkeit Zu Gast Ist.
Und Sich Über Deine Wunden Legt.
Wie Ein Wohltuender Verband.
Der Deiner Seele Wohlwollen Vorgaukelt.
Schmerz-Verzerrt.
Erstarrt Von Der Leere Danach.

Ja.
Doch.
Das Leben Kann Schön Sein.
Für Immer.
Wenn Jeder Sieht.
Jeder Versteht.
Niemand Mehr Lügt.
Alles Schweigt.
Stille Herrscht.
Für Immer.


Rezension:

Ich habe als Leseprobe ein Gedicht der Autorin gewählt, das ihre Lebendigkeit ausdrückt.
Ursula Konder kennt Lust, Freude, Schmerz, Humor, und das, ohne zu jammern oder im Selbstmitleid zu ersticken. Das geht aus ihren Gedichten hervor, die mit Illustrationen aus eigener Hand versehen sind. 
Die Autorin reißt sich die übliche Maske herunter, man hat den Eindruck, die Seele nackt zu sehen. Wohl weiß ich, es handelt sich um ein "Lyrisches Ich", das sich hier auszieht, lacht, weint, leidet und liebt, aber jede/r, der schreibt, weiß, das Eigene lässt sich kaum abspalten, immer fließt die persönliche Geschichte mit ein.

Gewöhnungsbedüftig ist für mich die Formatierung, wie oben zu sehen ist, denn die Autorin beginnt in ihren Gedichten jedes Wort groß, das erschwert den Lesefluss. Vielleicht aber ist es ihre Absicht, damit die Leser innehalten und länger verweilen müssen bei jeder Zeile? 

Es ist die erste Veröffentlichung der Lyrikerin, ich wünsche ihr viel Erfolg.

Elsa Rieger


Die Autorin

Ursula Konder wurde 1959 in Kaiserslautern geboren. Aufgewachsen ist die Autorin in Trier. Nach ihrem Abschluss an einer Privatschule absolvierte sie eine Ausbildung bei der Stadtsparkasse Trier. Mehrere Umzüge mit ihrer Familie führten sie in die Nähe von Wiesbaden und nach Baden-Württemberg. Geschichten und Gedichte schrieb die Autorin seit frühester Jugend.

Von 1986 an recherchierte, fotografierte und schrieb Ursula Konder als freie Journalistin für verschiedene Tageszeitungen: Gäubote Herrenberg, Kreiszeitung Herrenberg, seit 1998 arbeitet sie als Redakteurin bei der Taunus Zeitung, eine Regionalausgabe der Frankfurter Neue Presse.

Seit 2012 arbeitet Ursula Konder unter dem Autorenkürzel UKo als Künstlerin. Sie  betreibt im Taunus eine Kreativwerkstatt und kreiert Glückstassen, die sie über den eigenen Online-Shop uko-art.de und auf Märkten vertreibt.

Die Autorin ist vierfache Mutter und Oma von drei Enkelkindern und lebt mit ihrem Golden Retriever in Usingen.

2017 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, den Lyrik-Band „Manchmal Möchte Ich“, erschienen bei BOD. Weitere Bücher sind in Arbeit.  

Homepage: www.uko-art.de



Ursula Konder, Manchmal Möchte Ich. Lyrik
Das Leben ist voller Poesie, Liebe, Leidenschaft und Wut




  

1. März 2017

Xenia Hügel, Meine Wege – Gedichte



Buchbeschreibung:

Die Steine auf unserem Lebensweg...
Was gilt ist aufzustehen, diese aus dem Weg zu räumen, sich nicht von dem eigenen Glück, von dem persönlichen Lebensweg abbringen zu lassen.
 
Das übergeordnete Thema des Lyrikband „Meine Wege“ drängt auf den Glauben an sich selbst, die Hauptrolle im eigenen Leben zu spielen.
 
Am Ende unseres Lebens sollten wir sagen können, dass das Leben wunderbar war und man als Unikat sein Bestes gegeben hat. Lebe und sterbe glücklich! Mut wird schließlich immer belohnt.





Leseprobe:

DIE KRÄFTIGUNG DER SEELE

Ein absolut sicheres Wissen,
liegt in der Weisheit des Herzens.

Verstand und Gefühl in Kombination
nennt sich Intelligenz.
Sie wohnt in der Kategorie Moral.

Es kommt darauf an, was du tust.
Bestimme dein Handeln
nach dessen Folgen.
Es ist Teil der Gleichung
und betrifft alles.

Erhöhung des Innenlebens,
Überschreitung der Grenzen:
Schalte die Fantasie ein.

Die Kraft breitet sich aus,
durchdringt die ganze Welt.
Sieh die Sonne bei Nacht.
  



Rezension

Lyrik ist ein sehr subjektives Erlebnis
für den Leser, hat viel mit „Geschmackssache“ zu tun, viel mit dem, was der Leser selbst erlebt hat, wo er sich wiedererkennen kann.

Die Autorin schreibt ihre Gedichte
vorwiegend in der offenen Form, es handelt sich vielfach um innere Zweifel oder deren Klärung. Auch um Hoffnungen, Liebe, Naturbetrachtungen. Ein bunter Themenstrauß, der sich für mich durch Ruhe und Gefasstheit auszeichnet.
Die Leidenschaft ist nicht offensichtlich; scheinbar kühl und in wohlgesetzten Worten sind die Zeilen verfasst. Liest man aber ein Gedicht mehrmals, spürt man die Gefühle zwischen den Zeilen auf.
Ein gelungener Gedichtband.

Elsa Rieger


Die Autorin

Xenia Hügel, Geburtsjahr 1983, wohnhaft im bay. Odenwald.
Bisherige Arbeiten
Weiss + Schwarz = Grün
Enie die gute Nacht Elfe
Meine Wege
div. Veröffentlichungen in Magazinen und Zeitungen


Xenia Hügel, Meine Wege – Lyrik